Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
12.1.2 Der PivotTable-Assistent
Nicht auswertbare Tabellen
Ideale Datenquellen enthalten keine Vorauswertungen
wie Summen oder statistische Größen (z.B. Mittelwerte).
Je mehr Spalten die Tabelle bietet, desto
aufschlussreicher lassen sich die PivotTable-Berichte gestalten, die
immer parallel zu den Originaldaten entstehen: Aus
diesem Grund sollten Sie die Tabelle mit allen
Informationen versehen, die verfügbar sind.
Selbst wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, fist noch
immer nicht sichergestellt, dass sich die Tabelle für einen
PivotTable-Bericht eignet. Tabellen, die eindeutige
Datensätze enthalten, bieten wenige Kriterien zur
Zusammenfassung. Hier ein Beispiel: Die Umsatztabelle listet
monatliche Zahlen, kein Datensatz bietet in einem der Felder
identische Inhalte. Aus dieser Tabelle lässt sich nichts
zusammenfassen:
TIPP Importieren Sie die Daten am besten aus
Datenbanken (Access, SQL-Server, Oracle, SAP).
Stellen Sie die verknüpften Felder über Abfragen
zusammen, und binden Sie die Tabellen über dynamische
Abfragen ein ( siehe Kapitel 15 ).
TIPP
Filter und Teilergebnisse
Listen oder Tabellen dürfen keine Zwischensummen
enthalten, die mit Daten/Gliederung/Teilergebnis
eingefügt wurden. Aktivieren Sie diesen Befehl, und klicken
Sie auf Alle löschen, um alle Teilergebnisse zu
entfernen.
Entfernen Sie auch den AutoFilter aus der Liste, bevor
Sie für diese eine PivotTable oder ein PivotChart
anlegen. Tabellen enthalten automatisch Filterpfeile, diese
müssen Sie nicht ausschalten.
Abbildung 12.2 Diese Tabelle fist für Pivot-Berichte nicht geeignet.
Auswertbare Tabellen
Wenn Sie eine Tabelle auf ihre Pivot-Tauglichkeit über-
prüfen, versuchen Sie, diese einfach einmal zu filtern.
Finden Sie Filterkriterien, d.h. Zellinhalte, die mehrfach
in einer Spalte vorkommen (idealerweise in mehreren
Spalten), dann kann die Tabelle auch als Pivot-Bericht
ausgegeben werden. Hier die Kostenstellenauswertung
in einer Form, die für PivotTable-Berichte geeignet fist:
12.1.2 Der PivotTable-Assistent
Wo fist der Assistent geblieben, der in den Vorgänger-
version bis 2003 noch den Anwender sicher durch den
Prozess der PivotTable-Erstellung geführt hatte? Ab
Excel 2007 gibt es keinen Assistenten mehr, der
PivotTable-Bereich wird sofort im angegebenen Bereich oder
in einem neuen Arbeitsblatt erstellt.
Der Assistent existiert aber noch, wenn auch in einer
»abgespeckten« Version ohne Layout. Der kürzeste
Weg zum Aufruf fist die Tastenkombination:
Drücken Sie (ALT) + (N) + (P) .
Wenn Sie den Assistenten häufiger brauchen, fügen Sie
ein Symbol in das Menüband oder in die Symbolleiste
für den Schnellzugriff ein:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die
Symbolleiste für den Schnellzugriff, und wählen Sie
Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen .
Abbildung 12.3 So fist die Tabelle für Pivot-Berichte geeignet.
 
Search JabSto ::




Custom Search