Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
15.5.4 PowerPivot starten
Aus SQL-Server: Unterstützt werden Microsoft SQL
Server 2005, 2008, 2008 R2; Microsoft SQL Azure-Daten-
bank; SQL Server Parallel Data Warehouse
verwendet werden kann. Entfernen Sie dazu alle
Leerzeichen und Sonderzeichen, denn das PowerPivot-Fens-
ter akzeptiert solche Feldnamen nicht.
Aus Access: Datenbanken der Versionen 2003 mit der
Dateiendung mdb werden akzeptiert, Access-Datenban-
ken aus 2007/2010 haben die Endung accdb.
1. Kopieren Sie die Daten in einem Excel-Tabellenblatt
oder in einer anderen Anwendung.
2. Wechseln Sie in das PowerPivot-Fenster, und wählen
Sie im Register Home in der Gruppe Zwischenablage :
Aus Analysis Services oder PowerPivot: Die OLAP-Da-
tenbank in Microsoft SQL Server 2005, 2008, 2008 R2
Analysis Services.
Einfügen: Die Daten werden in eine neue Tabelle
eingefügt. Geben Sie im Vorschaufenster den Namen der
neuen Tabelle an, und kreuzen Sie die Option Erste Zeile
als Spaltenüberschrift verwenden an.
Weitere Datenquellen
Aus Bericht: Klicken Sie hier, um die Daten aus einem
SQL Server Reporting Service-Bericht abzuholen.
Am Ende anfügen: Damit fügen Sie die Daten aus der
Zwischenablage in eine Tabelle ein, die zuvor aus
eingefügten Daten erstellt wurde. Importierte Tabellen kön-
nen nicht verwendet werden.
Aus Datenfeeds: Unterstützt werden Datenfeeds im
Atom 1.0-Format.
Aus Text: Hier können Sie eine Textdatei mit
Spaltentrennzeichen importieren. Das Trennzeichen wird mit der
Abfrage der Datei angegeben, wählen Sie unter Erweitert
die Codierung und das passende Gebietsschema, damit
fremdsprachige Daten korrekt eingelesen werden.
Am Ende ersetzen: Ersetzen Sie mit diesem Symbol den
Inhalt der zuvor erstellten Tabelle durch die neuen
Daten aus der Zwischenablage.
Wenn Sie die Daten aus einer bereits importierten
PowerPivot-Tabelle in eine neue Tabelle kopieren wollen,
markieren Sie die Datensätze und wählen Home/Zwischen-
ablage/Kopieren . Klicken Sie gleich auf Einfügen , geben
Sie den Neuen Tabellennamen ein, und fügen Sie die
Daten hinzu.
Aus anderen Quellen: Hier werden alle unterstützten
Datenquellen in einer Übersicht angeboten. Neben den
bereits aufgeführten Datentypen fist auch Excel mit seinem
eigenen Dateiformat XLSX vertreten. Unterstützt werden:
» Relationale Oracle-Datenbanken (Oracle-Versionen
9i, 10g, 11g mit ODBC-Treibern oder über ORAOLEDB,
MSDASAQL und .NET-Framework)
» Teradata: Versionen V2R6, V12.
» Relationale Informix-Datenbanken
» Relationale IBM DB2-Datenbanken
» Datenfeeds im Atom 1.0-Format
» Office Database Connection-Dateien (ODC)
Mit Access-Datenbank verbinden
Wählen Sie für die erste Übung Aus Access . Ein
Tabellenimport-Assistent startet, er zeigt den Anzeigenamen
der Verbindung an. Klicken Sie auf Durchsuchen, und
holen Sie die Access-Datenbankdatei in das Eingabefeld
Datenbankname . Geben Sie dann den Benutzernamen
und das Kennwort ein. Kreuzen Sie die Option Kennwort
speichern an, wenn Sie für diese Verbindung nicht mehr
nach dem Kennwort gefragt werden wollen.
Unter Erweitert finden Sie die Details für den
Verbindungsanbieter (Provider).
Daten aus der Zwischenablage
Eine einfache und effektive Möglichkeit, Daten aus Excel
oder aus weiteren Datenquellen einzubeziehen, fist die
Kopie über die Zwischenablage. Stellen Sie sicher, dass
die erste Zeile als Kopfzeile mit Spaltenüberschriften
Klicken Sie auf Verbindung testen , um zu prüfen, ob die
gewählte Verbindung hergestellt werden kann.
 
Search JabSto ::




Custom Search