Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
16.2.2 Die Konsolidierungsfunktionen
16.2.2 Die Konsolidierungsfunktionen
Die häufigste Funktion fist natürlich die Summe, damit
werden die Daten aus den konsolidierten Bereichen
aufsummiert. Sie können aber auch Daten zählen lassen
ANZAHL ) oder statistisch auswerten. Hier eine Über- (
sicht über die verfügbaren Funktionen:
» Durchsuchen: Klicken Sie hier, um für die Verknüp-
fung eine weitere Arbeitsmappe zu laden. Suchen
Sie im Datei -Dialogfeld die XLS- oder XLSX-Datei,
und laden Sie diese.
» Vorhandene Verweise: Die Liste aller Bezüge, die auf
die Zielzelle konsolidiert werden. Hier können
maximal 255 Zellbereiche eingetragen werden. Die Liste
wird über die Option Hinzufügen gefüllt. Um einen
Bezug wieder zu entfernen, klicken Sie den Eintrag
an und wählen Löschen .
» Beschriftung aus: Kreuzen Sie Oberster Zeile an, wenn
die oberste Zeile des markierten Bereichs als
Anhaltspunkt für die Verknüpfung gelten soll. Entsprechend
wird mit Linker Spalte festgelegt, dass die erste
Spalte in der Markierung ausschlaggebend fist für die
Verknüpfung. Wenn nur eine dieser Optionen angekreuzt
fist, wird die angekreuzte Rubrik zur Konsolidierung
herangezogen, während der nicht bestimmte Bereich
anhand seiner Position übernommen wird.
Funktion
Bedeutung
SUMME
summiert.die.Zahlen.aus.allen.Berei-
chen
ANZAHL
zählt.die.Zahlen.aus.den.angegebenen.
Bereichen
MITTELWERT
ermittelt.den.durchschnittlichen.Wert.
aller.Zahlen.aus.den.Bereichen
MAXIMUM
ermittelt.den.Maximalwert.aller.Zahlen.
aus.den.Bereichen
MINIMUM
ermittelt.den.kleinsten.Wert.aller.
Zahlen.aus.den.Bereichen
Wann konsolidieren Sie mit Rubriken und wann wird nur
der Bereich bestimmt?
PRODUKT
multipliziert.alle.Zahlen.aus.den.
Bereichen
Konsolidieren Sie mit Angabe der Rubrik (Zeile oder
Spalte), wenn die Quelldaten den gleichen Aufbau, aber
unterschiedliche Inhalte haben als die Zieldaten. Ohne
Rubriken arbeiten Sie, wenn sich die Quelldaten vom
Zielbereich unterscheiden.
» Verknüpfungen mit Quelldaten: Kreuzen Sie diese
Option nicht an, wenn eine Konsolidierung einmalig
ablaufen soll. Je nach gewählter Funktion (z.B. Summe )
werden dann alle Werte aus den Ursprungszellen auf
die Inhalte des Zielbereiches konsolidiert. Eine
permanente Verknüpfung findet in diesem Fall nicht statt.
ANZAHL
zählt.die.Werte.in.den.angegebenen.
Bereichen.(nur.Zahlen.werden.gezählt)
STANDARDABWEICHUNG .
(Stichprobe)
ermittelt.die.Abschätzung.für.die.
Standardabweichung
STANDARDABWEICHUNG .
(Grundgesamtheit)
liefert.die.Standardabweichung
VARIANZ .(Stichprobe)
ermittelt.die.Varianz.aus.Stichproben
VARIANZ .(Grundgesamtheit)
ermittelt.die.Varianz
Tabelle 16.6 Konsolidierungsfunktionen
ACHTUNG Achten Sie darauf, dass die Verknüp-
fungsoption für jeden Ursprungsbereich
einzeln zu wählen fist. So kann durchaus ein Bereich in
der Liste verknüpft werden und ein weiterer ohne
Verknüpfung seine Daten übergeben.
Testen Sie die Funktion an einem praktischen Beispiel:
Ihre Mitarbeiter haben in den letzten Jahren eine
Reihe von Kursen absolviert, die Anzahl der Kurse hat sich
aber von einem Jahr zum anderen erhöht. Die Tabelle
enthält eine Übersicht über die Kursbelegungen der
beiden Jahre 2002 und 2003.
ACHTUNG
Übungsdaten und Lösungen finden Sie auf
der Buch-CD unter Seminarplanung.xlsx .
CD-ROM
 
 
Search JabSto ::




Custom Search