Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
1.13 Menüband und Symbolleiste anpassen
Multithread-Verarbeitung aktivieren sorgt dafür, dass
alle verfügbaren Prozessoren für alle anderen Aktivitä-
ten (siehe oben: Formeln) herangezogen werden. Dazu
gehört zum Beispiel die Neuberechnung von
PivotTables und PivotCharts. Die nächste Option »Rückgängig«
für PivotTables deaktiviert die Rückgängig-Funktion für
große Aktualisierungsvorgänge oder eine angegebene
Anzahl von Datensätzen. Damit verbessern Sie die
Verarbeitungsgeschwindigkeit für PivotTables erheblich,
weil Excel keine Rücknahme-Schritte
zwischenspeichern muss.
Alle Befehle: Die Liste zeigt alle verfügbaren Symbole
an.
Makros: Die Liste zeigt alle Makros an, die in den aktiven
Arbeitsmappen und Add-Ins verfügbar sind.
Registerkarte »Datei«: In der Liste sind nur Befehle zu
sehen, die im Datei-Menü oder in den
Programmfunktionen des Datei-Menüs verfügbar sind, zum Beispiel
die verschiedenen Dateitypen oder die Seitenansicht
unter Drucken .
Alle Registerkarten/Hauptregisterkarten : Hier schaltet
die Liste auf eine Gliederungsansicht um und präsentiert
alle Register mit ihren Gruppen und Untersymbolen.
Benutzerdefinierte Listen bearbeiten bietet die Möglich-
keit, eigene Füllreihen zu definieren.
Die Lotus-Kompatibilität bietet die Möglichkeit, Excel
so einzustellen, dass die Bedienung und die
Formelbehandlung mit dem Programm Lotus 1-2-3 (Hersteller
IBM) kompatibel sind.
Registerkarten »Tool«: Diese Registerkarten werden
zusätzlich eingeblendet, wenn eine bestimmte
Programmfunktion aktiv fist oder Elemente wie SmartTools, Bilder,
PivotTables etc. markiert sind.
Benutzerdefinierte Registerkarten und Gruppen: Damit
zeigt die Liste nur Teile des Menübandes an, die der
Benutzer selbst gestaltet hatte.
1.13 Menüband und Symbolleiste
anpassen
Um ein Befehlssymbol aus einer dieser Listen in das
Menüband zu holen, markieren Sie zunächst das Ziel in
der rechten Liste. Einzelne Gruppen erweitern Sie per
Klick auf das Pluszeichen. Klicken Sie dann auf das
Symbol der linken Liste, und holen Sie dieses mit Hinzufügen
in das Menüband.
Zu den »radikalsten« Neuerungen der Version Office
2007 gehörte die Einführung der Multifunktionsleiste.
Sie löste die bis Excel 2003 üblichen Symbolleisten ab,
die sich nach Bedarf ein- und ausblenden ließen oder
von Programmfunktionen wie der PivotTable
automatisch aktiviert wurden. In Excel 2010 heißt diese Leiste
jetzt Menüband, das Prinzip der Leiste mit mehreren
Registern am oberen Fensterrand fist gleich geblieben.
Neu fist die Möglichkeit, dieses Menüband
benutzerspezifisch anzupassen, das blieb in Office 2007 Entwicklern
vorbehalten, die mit entsprechenden Werkzeugen (z. B.
Visual Studio RibbonCustomizer) ausgestattet waren.
Neue Register und Gruppen
Mit den Schaltflächen unterhalb der rechten Liste
erweitern Sie das Menüband um neue Register und
Gruppen. Ein Beispiel:
Legen Sie ein neues Register mit der Bezeichnung
Mappen & Tabellen an, und holen Sie alle wichtigen Befehle
zur Dateiverwaltung in dieses Register:
1.13.1 Menüband anpassen
Schalten Sie im Datei-Menü auf Optionen, und klicken
Sie auf die Kategorie Menüband anpassen . Sie können
dazu auch mit der rechten Maustaste in das Menüband
klicken und den Befehl im Kontextmenü wählen.
1. Klicken Sie auf Neue Registerkarte.
2. Markieren Sie Neue Registerkarte (Benutzerdefiniert),
und klicken Sie auf Umbenennen . Tragen Sie ein:
Mappen & Tabellen
Die Liste links zeigt zunächst eine Auswahl häufig
verwendeter Befehle. Schalten Sie im Listenfeld um:
3. Markieren Sie Neue Gruppe (Benutzerdefiniert), und
wählen Sie Umbenennen . Geben Sie ein:
Befehle nicht im Menüband: Die Liste zeigt nur Symbole
an, die noch nicht im Menüband zu sehen sind.
Öffnen
 
Search JabSto ::




Custom Search