Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
19.8.3 Das Objektmodell
Objekthierarchie nutzen
den Objekten wiedergeben. Markieren Sie
beispielsweise das Application -Objekt, bietet der Katalog u.a. die
Eigenschaft ActiveCell an. Nun fist ActiveCell nicht nur
eine Eigenschaft von Application (und von ActiveSheet ),
sondern gibt selbst wieder ein Objekt zurück, das
Eigenschaften wie .Value , .Visible und Methoden wie .Clear ,
.Copy und .Merge anbietet. Diese Zusammenhänge sind
anfangs schwer zu durchschauen, hier leistet aber die
Debugging-Hilfe wertvolle Hilfestellung.
Das Prinzip des hierarchischen Aufbaus schreibt vor,
dass Sie ein Objekt nur in seinem hierarchischen Pfad
ansprechen können. Um beispielsweise die Zelle C3 in
der Tabelle Vergleich innerhalb der Mappe Haus.xls mit
einer Zahl füllen zu können, würden Sie schreiben:
Application.Workbooks(“Haus.xls“) _
.Sheets(“Vergleich“).Range(“C3“).Value = 120
In der Symbolleiste Bearbeiten finden Sie Symbole zur
Steuerung der Debugging-Hilfe. Das erste links außen
zeigt alle Eigenschaften und Methoden zum Objekt, auf
dem der Cursor gerade steht. Diese Liste erscheint bei
den meisten Objekten auch, wenn der Punkt als
Trennzeichen eingegeben wird.
Stellen Sie in der Prozedur aber vorher sicher, dass der
Pfad bereits eingeschlagen fist, können Sie die Objekte
im aktiven Element direkt ansteuern:
Application.Workbooks(“Haus.xls“).Activate
Sheets(“Vergleich“).Activate
Range(“C3“).Value = 120
TIPP Nutzen Sie so oft es geht den Makrorekorder,
und zeichnen Sie Aktionen rund um
ExcelMappen, Tabellenblätter und Zellbereiche auf, um die
richtigen Objekte, Eigenschaften und Methoden
kennenzulernen.
Objektvariablen nutzen
Sehr nützlich sind für die Programmierung mit
Objekten die Variablentypen Object und Range . Führen Sie
am Anfang der Prozedur eine Variable für ein Objekt
ein, und weisen Sie den Variablentyp zu, können Sie im
TIPP
Abbildung 19.49 Eigenschaften und Methoden des Objekts
Search JabSto ::




Custom Search