Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Abbildung 12.3 Suchen im Ordnerfenster
Klicken Sie auf das Kreuz am rechten Rand des Suchfelds (Abbildung 12.3), wird der eingegebene Filteraus-
druck aus dem Suchfeld entfernt – Windows zeigt wieder den ungefilterten Ordnerinhalt. Die gleiche Wir-
kung hat die Schaltfläche Suche schließen auf der Registerkarte Suchen des Menübands.
TIPP
Ziehen Sie den linken Rand des Suchfelds zwischen Adressfeld und Suchfeld (z.B. per Maus) nach links oder
rechts, um die Größe des Suchfelds anzupassen. Sobald Sie mit der Eingabe des Suchbegriffs beginnen, blendet Windows eine
Liste bereits eingetippter Suchbegriffe ein (Abbildung 12.4). Bei Bedarf können Sie einen passenden Begriff durch Anklicken in
das Suchfeld übernehmen. Ein Mausklick auf ein leeres Suchfeld reicht ebenfalls, um die Liste der bereits eingegebenen Filter-
begriffe einzublenden.
Mysteriös: Nicht passende Treffer in der Suche?
Bei der Betrachtung der Ergebnisse aus Abbildung 12.3 fällt auf, dass zwar nach »Bl« gesucht wird, aber
neben Treffern der Art Blume.jpg auch Ergebnisse mit Namen wie Rhododendron.jpg oder Rose.jpg auftau-
chen. Ordner oder Dateien, in deren Namen der Suchbegriff vorkommt, lassen sich als Treffer erklären. Ist
die Anzeige der Dateinamenerweiterungen eingeschaltet, ließe sich auch erklären, warum eine Datei mit der
Bezeichnung »Rose.bmp« eventuell als Treffer bei der Suche nach »B« im Ordnerfenster auftaucht.
Aber wie ist die in Abbildung 12.3 auftauchende Grafikdatei Rose.jpg zu deuten? Weder der Dateiname noch
die Dateinamenerweiterung passen zum Suchmuster. Windows hebt auch nichts farbig im Dateinamen her-
vor, sodass die fehlende Übereinstimmung mit dem Filterbegriff nicht bestätigt wird.
Die Erklärung für die Treffer: Windows benutzt standardmäßig eine intelligente Suche, die neben dem
Datei- und Ordnernamen auch Dateiinhalte und Zusatzinformationen in die Suche einbezieht. Ein Text-
Search JabSto ::




Custom Search