Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
che Dateieigenschaften lassen sich als Metadaten z.B. über die Eigenschaften der Datei in Foto-, Musik- und
Videodateien ablegen (siehe Kapitel 10).
Um gezielt solche Dateieigenschaften bei der Suche zu berücksichtigen, öffnen Sie im Menüband des Ord-
nerfensters die Menüschaltfläche Andere Eigenschaften . Die Menüschaltfläche findet sich auf der Register-
karte Suchen , die bei Anwahl des Suchfelds erscheint. Welche Befehle angezeigt werden, hängt vom gewähl-
ten Ordner ab (ein Fotoordner zeigt andere Einträge als ein Musikordner). Wenn Sie Bibliotheken wie Musik ,
Bilder oder Video anwählen, lassen sich auch Suchfilter für Interpret, Titel etc. abrufen.
Wählen Sie einen der Einträge, übernimmt Windows das betreffende Schlüsselwort (z.B. »markierungen:«)
im Suchfeld. Ergänzen Sie dann den gewünschten Wert im Suchfeld (z.B. »markierungen:autoren:=Born«).
Über »typ:« kann die Suche gezielt über Dateinamenerweiterungen durchgeführt werden. Bei Bedarf können
Sie die Filterkriterien auch kombinieren.
HINWEIS
Wird die Eigenschaft nicht im Menü der Menüschaltfläche Andere Eigenschaften angezeigt, lässt sich der Name
auch manuell in das Suchfeld eintippen. Um beispielsweise die Eigenschaft »autoren« in Dateien zu berücksichtigen, können Sie
den Eigenschaftennamen »autoren:Born« in das Suchfeld eintippen. Die Suche wird dann nur solche Dateien liefern, deren Eigen-
schaft autoren den betreffenden Wert aufweist. Sie können dabei alle Eigenschaftennamen im Suchfeld angeben, die auf der
Registerkarte Details im Eigenschaftenfenster einer Datei aufgeführt werden.
Zudem unterstützt die Windows-Suche auch boolesche Ausdrücke zwischen mehreren Eigenschaftennamen.
Für experimentierfreudige Leser möchte ich auf die Webseite http://msdn.microsoft.com/de-de/library/
aa965711(v=vs.85).aspx [Ms240-K12-01] verweisen. Dort finden Sie eine englischsprachige Beschreibung
zur »Windows Search Advanced Query Syntax«. Allerdings enthält der Artikel nur eine Auflistung der eng-
lischsprachigen Eigenschaftennamen, während ein deutschsprachiges Windows in den Suchausdrücken die
deutschen Eigenschaftennamen (also »autoren« statt »authors« oder »typ« statt »kind«) erwartet. Leider
habe ich bis zur Drucklegung dieses Buchs keinen deutschsprachigen Artikel mit einer Beschreibung der
Advanced Query-Syntax für Windows 7 bzw. Windows 8 gefunden, sodass Sie ggf. etwas experimentieren
müssen, um die deutschen Eigenschaftennamen herauszufinden.
Suchergebnisse speichern
Beim Schließen des Ordnerfensters mit den Suchergebnissen gehen sowohl die Ergebnisse als auch die Ein-
stellungen verloren. Möchten Sie eine bestimmte Suche häufiger durchführen, können Sie die Suchergeb-
nisse speichern:
1. Wechseln Sie im Menüband des Ordnerfensters mit den Suchergebnissen zur Registerkarte Suchen und
wählen Sie die dort sichtbare Schaltfläche Suche speichern (Abbildung 12.10, Hintergrund, oben).
2. Windows öffnet ein Dialogfeld Speichern unter zur Auswahl des Speicherziels (Abbildung 12.10, Vorder-
grund). Belassen Sie als Zielordner Suchvorgänge , passen Sie ggf. den Dateinamen an und klicken Sie
anschließend auf die Schaltfläche Speichern .
Windows legt die Suchergebnisse im Zielordner ab. Der Dateiname gibt dabei auch die Suchkriterien an.
Search JabSto ::




Custom Search