Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Abbildung 13.22 Partition verkleinern
Wählen Sie den Kontextmenübefehl Volume verkleinern (Abbildung 13.20), erscheint das in Abbildung 13.22
gezeigte Dialogfeld. Über das Drehfeld Zu verkleinernder Speicherplatz in MB können Sie dann die Größe der
Partition in MB-Schritten bis zu einer minimalen Grenze reduzieren. Die Änderung wird wirksam, sobald
Sie die OK -Schaltfläche betätigen.
HINWEIS
Bei der Änderung der Partitionsgröße mittels der Datenträgerverwaltung bleibt der Inhalt des logischen Lauf-
werks erhalten. Sie sind daher zum Ändern der Partitionsgröße nicht mehr unbedingt auf Tools von Fremdherstellern angewie-
sen. Eine Verkleinerung kann sich jedoch nur auf den freien Teil des logischen Laufwerks erstrecken. Durch Löschen nicht benö-
tigter Dateien, Reduzieren der Papierkorbgröße, Bereinigen des Laufwerks und Entfernen von Systemsicherungspunkten kann
aber ggf. weiterer Speicherplatz freigegeben werden. Der durch die Reduzierung der Partitionsgröße frei werdende Speicherplatz
kann einem neuen logischen Laufwerk zugewiesen werden. Falls sich ein Datenträger nicht verkleinern lässt, obwohl noch genü-
gend freie Kapazität angezeigt wird, sind abgespeicherte Volumenschattenkopien oder Wiederherstellungspunkte die Ursache
(siehe auch meinen Beitrag http://www.borncity.com/blog/2007/05/18/wenn-vista-beim-verkleinernvergrern-der-partition-
patzt/ [Ms240-K13-07] zu Windows Vista, der eingeschränkt auch für Windows 8.1 gilt). Zudem empfehle ich zusätzlich die Lek-
türe des Blogbeitrags http://www.borncity.com/blog/2010/04/08/partitionierung-ein-buch-mit-7-siegeln/ [Ms240-K13-08], der
sich mit speziellen Aspekten der Partitionierung befasst. Zur Vorsicht an dieser Stelle erneut der Hinweis, dass es bei MBR-Daten-
trägern noch eine Partitionierungsfalle gibt, die ich im Blog unter http://www.borncity.com/blog/2012/06/29/vorsicht-partitio-
nierungsfalle-bei-windows-8/ [Ms240-K13-09] beschrieben habe.
Die Datenträgerverwaltung unterstützt kein Verschieben von Partitionen oder das Ändern des Formats ohne Datenverlust. Möch-
ten Sie Partitionen einer Festplatte ohne Datenverlust verschieben, zusammenfassen oder in andere Dateisysteme konvertieren,
sind Sie auf Partitionierungsprogramme von Drittanbietern (z.B. Paragon Festplatten Manager 12, http://www.paragon-soft-
ware.com/de/index.html [Ms240-K13-10]) angewiesen. Achten Sie aber darauf, eine auf Windows 8.1 abgestimmte Version ein-
zusetzen, da es andernfalls zu Problemen mit formatierten NTFS-Medien kommen kann.
Über den Kontextmenübefehl Volume löschen geben Sie den durch ein logisches Laufwerk belegten Speicher-
platz auf dem Datenträger wieder frei. Sobald Sie die betreffende Sicherheitsabfrage von Windows über die
Ja -Schaltfläche bestätigen, wird das Volume entfernt. Dabei geht dessen Inhalt allerdings unwiederbringlich
verloren.
Wählen Sie den Kontextmenübefehl Partition als aktiv markieren , verwendet der Computer das auf dieser
Partition gespeicherte Ladeprogramm (Boot Record) zum Starten des Betriebssystems. Es kann nur eine
aktive Partition auf der (MBR-/GPT-)Festplatte vorhanden sein, wobei es sich um eine primäre Partition
handeln muss. Sobald Sie den Befehl einmalig angewandt haben, wird die gewählte Partition aktiviert und
der Befehl gesperrt.
Search JabSto ::




Custom Search