Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4,7 GB). Ähnliches gilt sinngemäß auch für Blu-ray Discs, die mit Single Layer (25 GB) und Dual Layer
(50 GB) Kapazität angeboten werden.
HINWEIS
Weitere Informationen zu DVD-/BD-Typen finden Sie auf Internetseiten wie http://www.afterdawn.com/
glossary [Ms240-K14-01] oder http://de.wikipedia.org [Ms240-K14-02].
Achten Sie auch darauf, dass die Rohlinge für die Geschwindigkeit der benutzten Laufwerke zugelassen sind
(sonst kann es Unwuchten beim Abspielen in schnellen Laufwerken sowie Fehler beim Brennen geben).
Zudem sollten Sie bei CDs, DVDs und BDs auf das Anbringen von Etiketten (Labeln) verzichten, da dies
neben Unwuchten auch zum Verziehen des Rohlings führen kann. Das Medium ist dann nicht mehr abspiel-
bar – im schlimmsten Fall zerspringt der Rohling im Laufwerk und verursacht irreparable Schäden. Besser ist
es in diesem Fall, auf Brenner mit LightScribe- oder LabelFlash-Technologie auszuweichen oder bedruckbare
Rohlinge zu kaufen. Dann lässt sich die Beschriftung auf die Oberfläche des Rohlings aufbringen.
Es gibt Rohlinge von Markenherstellern und preiswertere »No-Name«-Produkte. Testen Sie, ob No-Name-
Ware mit Ihrem Brenner harmoniert. Wenn Sie wichtige Daten (z.B. Ihre Fotosammlung) auf CD oder DVD
sichern, kommt es auf eine lange Haltbarkeit an. Die preiswerteren Rohlinge (mit grünlicher Datenschicht)
besitzen eine Haltbarkeit von etwa zehn Jahren. Hochwertige Rohlinge (meist mit einer golden oder silbern
verspiegelten Datenschicht) sind am problemlosesten einsetzbar und am langlebigsten (manche Hersteller
sprechen von 100 Jahren Lebensdauer). Unter http://www.heise.de/ct/artikel/Silberne-Erinnerungen-
291658.html [Ms240-K14-03] finden Sie einen Artikel zu diesem Thema.
TIPP
Zur Archivierung sollten Sie bevorzugt CDs verwenden und, falls deren Kapazität nicht reicht, auf DVD-R aus-
weichen. Anbieter von zur Archivierung geeigneten Rohlingen finden Sie, wenn Sie in einer Suchmaschine nach Stichwörtern wie
»CD Rohling für Archivierung« suchen.
Brenneinstellungen für das Laufwerk anpassen
Windows verwendet beim Brennen einen temporären Ordner auf dem Windows-Laufwerk zum Zwischen-
speichern der Daten. Um die Brennoptionen einzustellen, gehen Sie in folgenden Schritten vor:
1. Melden Sie sich unter einem Administratorkonto an und öffnen Sie ein Ordnerfenster.
2. Öffnen Sie im Ordnerfenster das Kontextmenü des Brennerlaufwerks (z.B. mit der rechten Maustaste)
und wählen Sie dann im Kontextmenü den Befehl Eigenschaften .
Alternativ können Sie die Schaltfläche Eigenschaften im Menüband auf der Registerkarte Computer oder
Start wählen.
3. Im Eigenschaftenfenster wählen Sie die Registerkarte Aufnahme (Abbildung 14.1, links), passen die
Optionen an und schließen die Registerkarte über die OK -Schaltfläche.
Über das oberste Listenfeld lässt sich bei mehreren Brennern das Standardlaufwerk für Brennvorgänge unter
Windows einstellen. Das untere Listenfeld öffnet ein Menü, über das Sie ein Festplattenlaufwerk, das zur
Zwischenspeicherung der Daten verwendet wird, auswählen können. Verwenden Sie einen Datenträger, der
über genügend freie Kapazität zur Datenaufnahme verfügt.
Search JabSto ::




Custom Search