Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
TIPP
Möglicherweise ist es günstiger, ein älteres Windows-System erst auf Windows 8 Pro und dann kostenlos auf
Windows 8.1 upzugraden. Beim Schreiben dieses Manuskripts gab es im Handel (z.B. Amazon) immer noch Windows 8 Pro-
Upgrade-Pakete samt 32-/64-Bit-Datenträger zu einem sehr günstigen Preis. Welche Upgrade-Pfade es von früheren Windows-
Versionen auf Windows 8 gibt und was dabei zu beachten ist, habe ich unter http://www.borncity.com/blog/2012/06/28/
microsoft-verrt-upgrade-pfade-fr-windows-8/ [Ms240-K01-04] zusammengestellt. Einige Hinweise zum Upgrade von Windows 8
gibt es in Kapitel 32.
Wie unterscheiden sich die Windows-Varianten?
Die von Microsoft angebotenen Windows 8x-Varianten unterscheiden sich im bereitgestellten Funktions-
umfang und in den Vertriebswegen. Während Windows 8/8.1 und Windows 8/8.1 Pro für Privatanwender
im Direktvertrieb oder im Handel erhältlich sind, wird Windows RT 8.1 nur an Gerätehersteller zur Vorins-
tallation auf ARM-Geräten abgegeben. Die Enterprise-Variante steht in Form von Volumenlizenzen für
Unternehmenskunden mit Software-Assurance-Vertrag zur Verfügung. Eine Übersicht der verschiedenen
Windows-Features, die von den unterschiedlichen Windows 8-Varianten unterstützt werden, finden Sie in
meinem Blog unter http://www.borncity.com/blog/2012/04/19/windows-8-details-zur-enterprise-variante/
comment-page-1/#comment-13049 [Ms240-K01-05]. Diese Übersicht lässt sich auch für Windows 8.1 heran-
ziehen.
HINWEIS
Auch von Windows 8.1 wird es spezielle N-Varianten geben, bei denen der Windows Media Player entfernt
wurde. Diese Varianten wurden aufgrund von Wettbewerbsbeschwerden von der EU gefordert. Bei einer solchen N-Variante kön-
nen die Musik- und Video-Apps ebenfalls keine Audio- und Videodateien wiedergeben.
UEFI-Unterstützung und Secure Boot
Eine der bei Windows eingesetzten Technologien ist das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI). Die-
ses Interface stellt die Schnittstelle für das Betriebssystem zum Zugriff auf die Hardware bereit und löst das
bisher bei Windows-Rechnern verwendete Basic Input Output System (BIOS) ab. Beachten Sie, dass UEFI
nur in den 64-Bit-Versionen von Windows unterstützt wird. Sofern eine 32-Bit-Version benötigt wird, lässt
sich bei den meisten UEFI-Systemen ein BIOS-Kompatibilitätsmodus einschalten.
Die UEFI 2.3.1-Spezifikation ermöglicht einen Secure-Boot-Modus, bei dem die Firmware den Bootlader
bzw. den Betriebssystem-Startcode auf gültige Sicherheitszertifikate überprüfen kann. Nur wenn die Start-
dateien des Betriebssystems entsprechend signiert sind, wird das System gebootet. Damit soll verhindert
werden, dass sich Schadsoftware (z.B. Rootkits) im Bootprozess einnistet.
HINWEIS
Im Windows 8-Entwickler-Blog sind unter http://blogs.msdn.com/b/b8_de/archive/2011/09/26/sch-252-tzen-
der-vor-betriebssystemumgebung-mit-uefi.aspx [Ms240-K01-06] einige Informationen rund um den sicheren Start veröffentlicht.
Diese gelten auch unter Windows 8.1.
Search JabSto ::




Custom Search