Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Hinweise zum Neustart von Windows
Die Installation von Geräten oder Programmen erfordert häufig den Neustart von Windows. Einige Installa-
tionsprogramme sowie die Windows Update-Funktion bieten den automatischen Neustart des Betriebssystems
an. Nicht immer möchte man diesen Neustart aber sofort ausführen, d.h., Sie können dann über Schaltflächen
in den angezeigten Installationsdialogfeldern vorgeben, dass der Neustart erst später erfolgen soll.
In diesen Fällen sollen Sie gemäß den obigen Schritten den Neustart über den Befehl Neu starten des betref-
fenden Menüs (Abbildung 2.7) zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Daraufhin werden alle Programme
beendet und Windows vollständig heruntergefahren. Danach startet Windows erneut und Sie gelangen nach
dem Laden wiederum zum Sperrbildschirm.
TIPP
Speziell bei externen Geräten, die an USB-Anschlüssen betrieben werden, kann es erforderlich werden, dass Sie
nach dem Herunterfahren über den Befehl Neu starten während des Neustarts alle Geräte (einschließlich des Computers) strom-
los schalten. Erst danach kann Windows erneut durch Einschalten des Computers gestartet werden.
Energiesparmodus einschalten
Bei Notebooks und Tablet-PCs ist es hilfreich, diese im unbenutzten Zustand in den Energiesparmodus zu
versetzen. Windows kann aus diesem Modus schneller starten. Gehen Sie wie beim Herunterfahren vor
(siehe den Abschnitt »Herunterfahren und Neustart« weiter vorne in diesem Kapitel), wählen Sie aber den
Befehl Energie sparen (Abbildung 2.7). Bei manchen Systemen reicht es auch, die Starttaste am Computer
kurz zu drücken oder den Notebook-Deckel zuzuklappen, um in den Energiesparmodus zu wechseln.
Beim Befehl Energie sparen speichert Windows die Daten der Sitzung im Arbeitsspeicher und versetzt das
System in einen Modus, bei dem das System sehr wenig Energie verbraucht. Wenn Sie später die Einschalt-
taste drücken, die Maus (das Touchpad) oder die Tastatur verwenden bzw. ein Notebook aufklappen, startet
Windows erneut. Dabei wird der gesicherte Zustand der letzten Sitzung geladen, und nach einer Benutzer-
anmeldung können Sie weiterarbeiten.
HINWEIS
Bei der Verwendung von Peripheriegeräten wie Monitor, Drucker etc. schaltet Windows zwar den Computer,
nicht aber diese Geräte aus. Verwenden Sie schaltbare Steckdosenleisten, sollten Sie den Computer im Modus Energie sparen
nicht stromlos schalten, da dann unter Umständen die im Arbeitsspeicher vorhandenen Daten verloren gehen. Bei Notebooks
sollten Sie beachten, dass der Energiesparmodus weiterhin Strom benötigt, der Akku also entladen wird. Sofern die Hardware
und das BIOS eine entsprechende Unterstützung bieten, wechselt das Notebook aber bei zu niedriger Akkukapazität automatisch
von Energie sparen in den Modus Ruhezustand .
Bei manchen Systemen lässt sich der Befehl Ruhezustand im Menü zum Herunterfahren freischalten. Blenden Sie die Charms-
Leiste am rechten Rand des Bildschirms ein (siehe Kapitel 3) und klicken Sie auf das Symbol Suchen . Geben Sie den Suchbegriff
»Netzscha« im Suchfeld ein und wählen Sie den Treffer Netzschalterverhalten ändern . In der angezeigten Seite wählen Sie den
Hyperlink Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar und bestätigen die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteue-
rung. Ist am Ende der Seite ein Kontrollkästchen Ruhezustand wählbar. Markieren Sie dieses und schließen Sie die Seite über die
OK -Schaltfläche.
Search JabSto ::




Custom Search