Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Der Zugriff auf den WLAN-Router ist (schon aus Gründen der sogenannten Störerhaftung bei Miss-
brauch durch Dritte) durch eine Verschlüsselung zu schützen. Die Übertragung der Daten zwischen den
Teilnehmern des Funknetzes lässt sich mit den Methoden WEP (Wireless Equivalent Privacy), WPA
(WiFi Protected Access) oder WPA2 absichern. Da eine WEP-Verschlüsselung leicht geknackt werden
kann, stellen Sie die WPA- bzw. WPA2-Verschlüsselung für den Zugriff auf den WLAN-Router ein. Beim
WPA-Verfahren lassen sich noch die Verschlüsselungsvarianten TKIP und AES (bei WPA2) verwenden.
Bei Problemen sollten Sie die ältere TKIP-Variante versuchen, da AES bzw. WPA2 noch nicht auf allen
WLAN-Karten implementiert ist. Den vom WLAN-Router angezeigten Schlüssel notieren Sie sich, da er
auf den anzubindenden Geräten benötigt wird.
Die meisten Router unterstützen die Filterung der Datenpakete über die MAC-Adressen (steht für Media
Access Code) der verwendeten Netzwerkkarte. Die MAC-Adresse eines Rechners lässt sich über den Befehl
Ipconfig /all in der Eingabeaufforderung ermitteln. Diese MAC-Adressen sind dann bei der Konfigurierung
des WLAN-Routers in eine Tabelle einzutragen. Der WLAN-Router blockt anschließend alle MAC-Adressen,
die nicht in der Tabelle aufgeführt sind, bei Verbindungsaufnahmen über WLAN ab. Dies erhöht die Sicher-
heit gegen versehentliches Eindringen Dritter und gegen Gelegenheitshacker. Beachten Sie aber, dass sich die
MAC-Adressen mit Spezialprogrammen fälschen lassen.
TIPP
Aus Praxiserfahrung rate ich von der Verwendung einer MAC-Filterung ab. Zu häufig sind mir Fälle vorgekom-
men, wo Leute stunden- oder tagelang nach Fehlern beim WLAN-Zugang gesucht haben und dass die »vor langer Zeit« akti-
vierte MAC-Filterung schlichtweg in Vergessenheit geraten war. Zudem sind mir auch schon Geräte in die Finger gekommen, wo
die MAC-Adresse ständig wechselte, sodass der Zugang zum WLAN-Router nicht möglich war.
WLAN-Verbindung herstellen und trennen
Bereits bei der Installation erscheint eine Seite zum Einrichten des WLAN-Zugangs. Um zu einem späteren
Zeitpunkt WLAN-Zugangsdaten einzugeben oder die Verbindung mit einem WLAN-Zugangspunkt
(WLAN-Router, Hotspot) herzustellen bzw. zu trennen, gibt es folgende Möglichkeiten:
Abbildung 25.6 Zugriff auf Netzwerkeinstellungen vom Desktop
Wählen Sie auf dem Desktop im Infobereich der Taskleiste das Symbol des Netzwerk- oder Drahtlosnetz-
werkadapters (Abbildung 25.6)
Blenden Sie die Charms-Leiste am rechten Seitenrand ein und klicken Sie auf das Symbol Einstellungen .
Danach wählen Sie in der Seitenleiste Einstellungen das Drahtlosnetzwerksymbol (Abbildung 25.7, unten
rechts).
Anschließend wird eine Seitenleiste Netzwerke eingeblendet (Abbildung 25.7, links). Dort werden alle gefun-
denen (Funk-)Netzwerke (WLAN, LAN, 3G, 4G), ggf. mit ihrem Namen, aufgelistet.
TIPP
Taucht Ihr WLAN-Router nicht in der Liste auf, prüfen Sie bitte, ob am WLAN-Router die Funknetzfunktion und
die Bekanntgabe des Netzwerknamens eingeschaltet sind. Findet der Rechner keine Funknetzwerke, prüfen Sie, ob der WLAN-
Adapter am Notebook oder Tablet-PC eingeschaltet ist und ob die Treiber für den WLAN-Adapter korrekt installiert sind. Gele-
gentlich sind veraltete WLAN-Treiber die Ursache für Verbindungsprobleme. Kommt keine Verbindung zustande, überprüfen Sie
den benutzten WLAN-Kanal und ob ein MAC-Filter die Datenübertragung blockiert. Ist das Funksignal sehr schwach oder kommt
Search JabSto ::




Custom Search