Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Keine Setup-DVD vorhanden?
Sofern Sie keine Setup-DVD von Windows 8.1 besitzen, fertigen Sie ein sogenanntes Wiederherstellungslauf-
werk zum Booten des Rechners und zum Aufruf der Reparaturumgebung auf einem USB-Stick an:
1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, geben Sie im Suchfeld »wieder« ein und wählen Sie im Abschnitt System
den Befehl Wiederherstellungslaufwerk erstellen .
2. Ein Assistent führt Sie durch die Schritte, um eine Windows PE-Umgebung auf einem USB-Datenträger
einzurichten.
Alternativ können Sie ein Systemabbild des Windows-Laufwerks auf eine Festplatte sichern:
1. Die Funktion starten Sie, indem Sie in der Systemsteuerung die Kategorie Dateiversionsverlauf aufrufen
und dann in der Aufgabenleiste am linken unteren Rand den Befehl Systemabbildsicherung wählen.
2. Befolgen Sie anschließend die Hinweise des Backup-Assistenten, der Sie durch die Schritte zum Anferti-
gen einer Systemabbildsicherung führt.
Die Sicherung sollte auf einer anderen Festplatte erfolgen. Es wird zwar eine Sicherung auf DVD angeboten,
was aber meist nicht funktioniert. In Windows 8.1 Pro ist auch eine Sicherung auf ein Netzlaufwerk möglich.
Ein Systemabbild (Windows-Backup) lässt sich unter Windows PE über die Option Systemimage-Wiederher-
stellung der Seite Erweiterte Optionen (Abbildung 31.23) zurücklesen.
Einstellungen des Bootmenüs anpassen
Im Multibootbetrieb stellt Windows beim Systemstart ein Bootmenü zur Betriebssystemauswahl zur Verfü-
gung. Der Benutzer kann dann per Touchscreen oder per Tastatur und Maus den gewünschten Betriebssystem-
eintrag wählen und dieses Betriebssystem booten. Sind mehrere Bootmenüeinträge vorhanden, beim Ein-
schalten des Rechners startet aber sofort eine Windows 8.1-Installation, ohne dass das Bootmenü angezeigt
wird? Oder ist die Anzeigedauer des Bootmenüs zu kurz? Das lässt sich mit Windows-Bordmitteln problem-
los ändern:
1. Drücken Sie die Tastenkombination (Ä) + (R) , um das Dialogfeld Ausführen einzublenden. Bei Touch-
bedienung rufen Sie das Dialogfeld über die Seitenleiste Suchen mittels des Begriffs »aus« auf.
2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen den Befehl Msconfig ein und bestätigen Sie diesen über die OK -
Schaltfläche. Bei Standardbenutzerkonten ist dann die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung
zu bestätigen.
3. Anschließend wechseln Sie im Fenster Systemkonfiguration (Abbildung 31.29) zur Registerkarte Start und
passen dort den Wert im Feld Timeout an.
In Abbildung 31.29 ist der Wert für Timeout auf 30 Sekunden gesetzt, was der Standardvorgabe entspricht.
Sobald Sie das Fenster über die OK -Schaltfläche schließen und Windows neu starten, sollte das Bootmenü
für die angegebene Zeit angezeigt werden.
Über die Schaltfläche Als Standard können Sie einen markierten Bootmenüeintrag (bei mehreren Einträgen)
als Standard auswählen. Dieser ist automatisch beim Starten voreingestellt und wird verwendet, falls der
Benutzer bis zum Ablauf des Timeouts keine Auswahl des zu startenden Betriebssystems trifft.
Search JabSto ::




Custom Search