Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Datenausführungsverhinderung nutzen
Viren und andere Schadprogramme benutzen häufig die Technik, Programmcode im Datenbereich des
Arbeitsspeichers abzulegen, um dann durch Überschreiben fremder Arbeitsspeicherbereiche diesen Code
durch das Betriebssystem zur Ausführung zu bringen. Der Zugriff auf fremde Arbeitsspeicherbereiche kann
bei manchen Prozessoren hardwaremäßig überwacht und blockiert werden. Windows kann diese Versuche
aber auch softwaremäßig erkennen und die betreffenden Programme blockieren.
Hierzu stellt Windows 8.1 die Registerkarte Datenausführungsverhinderung im Eigenschaftenfenster Leis-
tungsoptionen zur Verfügung (Abbildung 31.34, rechts). Standardmäßig wird die Datenausführungsverhin-
derung nur für diejenigen Windows-Programme aktiviert, bei denen dies erforderlich ist (meist ältere
Anwendungen). Gibt es Probleme mit einer solchen Anwendung und wird diese ständig beendet? Dann kön-
nen Sie das Optionsfeld Datenausführungsverhinderung für alle Programme und Dienste mit Ausnahme der
ausgewählten einschalten markieren. Anschließend klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen und nehmen
die betreffende Anwendung in die Liste der durch die Datenausführungsverhinderung nicht überwachten
Programme auf. Die Datenausführungsverhinderung überwacht die Speicherzugriffe der betreffenden
Anwendungen nicht. Die in Windows 8.1 enthaltenen Anwendungen lassen sich nicht in die Ausnahmeliste
aufnehmen. Änderungen auf der Registerkarte werden nach einem Systemstart wirksam.
Systemweite Umgebungsvariablen einsehen und anpassen
Auch Windows 8.1 unterstützt noch das Konzept der Umgebungsvariablen, die in Zeiten von MS-DOS
benutzt wurden, um Informationen global für Programme bereitzustellen. Zum Pflegen der Umgebungsva-
riablen wählen Sie auf der Registerkarte Erweitert des Eigenschaftenfensters Systemeigenschaften die Schalt-
fläche Umgebungsvariablen (Abbildung 31.33, links).
Im Dialogfeld Umgebungsvariablen finden Sie die beiden Gruppen Benutzervariablen für <Benutzername>
und Systemvariablen vor (Abbildung 31.35). Über die Schaltflächen Neu , Bearbeiten und Löschen können Sie
die Umgebungsvariablen der jeweiligen Gruppen pflegen. Mit der Schaltfläche Neu öffnen Sie beispielsweise
ein Dialogfeld, um eine neue Umgebungsvariable unter Angabe eines Namens und des Werts anzulegen.
Abbildung 31.35 Umgebungsvariablen anpassen
 
Search JabSto ::




Custom Search