Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
HINWEIS
Bei Bedarf können Sie über eine Schaltfläche noch spezielle Treiber (z.B. die SATA2-Treiber des Motherboard-
Herstellers) für die Festplatte von einem USB-Stick oder einer separaten CD nachladen.
Sind mehrere Partitionen vorhanden, wählen Sie einen der angebotenen Einträge. Falls Sie Windows auf einem System mit
bestehendem Betriebssystem oder vorhandener Datenpartition installieren, achten Sie darauf, dass Sie nicht irrtümlich die
falsche Partition auswählen. Windows 8.1 lässt sich z.B. auf einer getrennten Partition parallel zu anderen Windows-Installationen
einrichten.
Bei der Installation auf einer leeren Festplatte legt das Setupprogramm automatisch eine Systempartition »System-reserviert«
(Abbildung 32.4, oben) an. Seit Windows 8 beträgt die Größe 350 MB, während eine von Windows 7 angelegte Partition 100 MB
umfasst. Diese Partition nimmt die Windows-Startdateien und den Boot-Manager auf und wird bei einer Verschlüsselung des
Systemlaufwerks durch BitLocker benötigt. Installieren Sie Windows 8.1 dagegen im Dualbootmodus auf einem System mit einem
vorhandenen Betriebssystem, tauscht das Setupprogramm lediglich den Boot-Manager auf dem aktiven Bootlaufwerk aus und
speichert dort auch seine Startdateien.
Abbildung 32.5 Anzeige des Installationsablaufs
Sobald das Dialogfeld zur Auswahl des Installationsziels über die We i te r -Schaltfläche verlassen wird, beginnt
das Setupprogramm mit dem Kopieren der Dateien und der Installation des Betriebssystems. Der Vorgang
wird durch eine Fortschrittsanzeige signalisiert (Abbildung 32.5). Warten Sie, bis alle Schritte durchlaufen
wurden und das System neu startet. Anschließend können Sie die im folgenden Abschnitt beschriebenen
Schritte zum Einrichten des Systems durchführen.
Personalisierung des Systems beim Setup
Sobald die Windows-Dateien kopiert und das System neu gestartet wurde, richtet das Setup die Geräte ein
(wird auf dem Bildschirm angezeigt). Anschließend leitet das Setupprogramm die Schritte zum Personalisie-
ren des Systems ein. Dabei werden der Netzwerkname für den Rechner sowie ein Benutzerkonto festgelegt.
Geben Sie in der ersten Seite Anpassen (Abbildung 32.6) einen bis zu 15 Zeichen langen (NetBIOS-)
Namen für den Rechner ein. Unter diesem Namen taucht der Windows-Rechner zukünftig im Netzwerk
auf.
Bei Bedarf lässt sich auf der Seite (Abbildung 32.6) noch auf eine der Farbkombinationen in der ange-
zeigten Palette klicken, um die Hintergrundfarbe für die Startseite und die Seitenleisten festzulegen.
Anschließend klicken Sie auf die We i t e r -Schaltfläche, um zur nächsten Seite zu wechseln.
Search JabSto ::




Custom Search