Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Mit Schätzwert können Sie angeben, wie hoch Sie den Zins vermuten (das kann das Re-
chenverfahren verkürzen). Wenn Sie keinen Wert eingeben, wird er von der Funktion
mit 10 % veranschlagt.
ZINSSATZ()
Syntax:
ZINSSATZ( Abrechnung ; Fälligkeit ; Anlage ; Rückzahlung ; Basis)
Beispiel:
=ZINSSATZ(DATWERT("1.4.2004"); DATWERT("19.9.2004"); 12000;
12600; 4)
Ergebnis:
10,71 %
Berechnet den (jährlichen) Zinssatz für eine Investition, bei der zwischen Abrechnung
und Rückzahlung keine Zinsen ausgeschüttet werden. Bei der Investition handelt es sich
nach der Terminologie der Argumente um den Kauf von Wertpapieren, die Funktion
kann aber auf jede Situation angewendet werden, in der ein Betrag eingezahlt und ein
anderer Betrag nach einer Frist zurückgezahlt wird.
Abrechnung ist der Kauftermin, Fälligkeit der Rücknahmetermin. Anlage ist der Betrag,
der angelegt wurde, Rückzahlung der Betrag, der zum Fälligkeitstermin zurückgezahlt
wird. Basis gibt an, nach welchem Zeitsystem die Zinstage berechnet werden.
ZINSTERMNZ()
Syntax:
ZINSTERMNZ( Abrechnung ; Fälligkeit ; Häufigkeit ; Basis)
Beispiel:
=ZINSTERMNZ(DATWERT("1.4.2004"); DATWERT("19.9.2014"); 2; 4)
Ergebnis:
19.09.2004
16
Berechnet das Datum der ersten Zinsausschüttung nach dem Kauf eines verzinslichen
Wertpapiers.
Abrechnung ist der Kauftermin, Fälligkeit der Rücknahmetermin. Häufigkeit ist die
Zahl der jährlichen Zinsausschüttungen (1, 2 oder 4). Basis gibt an, nach welchem Zeit-
system die Zinstage berechnet werden.
ZINSTERMTAGE()
Syntax:
ZINSTERMTAGE( Abrechnung ; Fälligkeit ; Häufigkeit ; Basis)
Beispiel:
=ZINSTERMTAGE(DATWERT("1.5.2004"); DATWERT("19.9.2004"); 2; 3)
Ergebnis:
182
Berechnet die Anzahl der Tage in derjenigen Zinsperiode, in die der Abrechnungszeit-
punkt fällt.
Search JabSto ::




Custom Search