Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Einteilung und Verwendung der Zeitfunktionen
Durch die Umwandlung in serielle Zahlen kann mit Datums- und Zeitangaben sehr ein-
fach gerechnet werden. Da diese sich nun intern als normale numerische Werte darstel-
len, können mit ihnen die üblichen Rechenoperationen vorgenommen werden, vor-
nehmlich Subtraktionen und Additionen. Allerdings muss für den Benutzer nicht
unbedingt sichtbar werden, dass die Datums- und Zeitfunktionen mit seriellen Zahlen
rechnen, denn in der Ausgabe erscheint das Ergebnis zumeist in einem Datumsformat.
Um die Ausgabe als serielle Zahl zu erreichen, braucht das Ergebnis allerdings nur in das
Standard- oder Zahlformat überführt zu werden.
Beim Formatieren der Ergebnisse von Datums- und Zeitfunktionen sollte darauf geachtet
werden, dass nicht aus Versehen ein unpassendes Format zugewiesen wird, das dem Da-
tentyp des Ergebnisses nicht entspricht. So liefert beispielsweise die Formel
=JAHR(HEUTE()) im Jahr 2010 das Ergebnis 2010 als Zahl. Wird diese Zelle dann irrtümlich
mit einem Datumsformat belegt ist, erscheint beispielsweise ein Wert wie 02.07.1905.
Periodische Datumsreihen berechnen
Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie mit der Funktion DATUM() Datumsberechnungen
vorgenommen werden können. Es sollen periodische Datumsreihen beliebiger Art berech-
net werden. Sie müssen dazu nur ein Ausgangsdatum eingeben und das gewünschte Inter-
vall in Tagen, Wochen oder Monaten. In der ersten Zeile der Tabelle mit den Datumsrei-
hen wird einfach das Ausgangsdatum durch einen absoluten Bezug übernommen.
Die einzelnen Termine der Datumsreihe sind in Spalte A fortlaufend nummeriert. Auf
diese Nummern nehmen die Formeln der Reihe Bezug. Die Nummerierung kann durch
Ziehen des Ausfüllkästchens bei gedrückter [Strg]-Taste erzeugt werden.
In der zweiten Zeile werden Formeln verwendet, um jeweils den Zeitsprung zu berech-
nen. Diese Formeln müssen nur einmal eingegeben werden und können dann nach un-
ten kopiert werden.
Die Formel für ein Tagesintervall lautet:
=DATUM(JAHR($A$6); MONAT($A$6); TAG($A$6)+(A10–1)*$B$6)
Vergessen Sie nicht, die absoluten Bezüge zu verwenden, wenn Sie das Beispiel nach-
vollziehen wollen.
Die Formeln für das Monatsintervall sind entsprechend. Es wird immer ein bestimmtes
Vielfaches des angegebenen Intervalls auf den jeweiligen Bestandteil des Datums ad-
diert.
Search JabSto ::




Custom Search