Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Referenz der Datums- und Zeitfunktionen
ARBEITSTAG()
Syntax:
ARBEITSTAG( Ausgangsdatum ; Tage ; Freie_Tage)
Beispiel:
=ARBEITSTAG(DATUM(2010;1;1); 20;D5:D7)
Ergebnis:
3.02.2010 , wenn in D5:D7 drei Datumswerte für freie Tage eingetragen sind
Liefert von einem Ausgangsdatum an gerechnet ein neues Datum, das sich um die mit
Tage angegebene Zahl an Arbeitstagen und die mit Freie_Tage angegebene Zahl von
freien Tagen vom Ausgangsdatum unterscheidet.
Ausgangsdatum kann im Datumsformat oder als serielle Zahl in der Bezugszelle stehen.
Wird es direkt als Argument eingetragen, muss es als serielle Zahl oder mit der Funktion
DATUM() oder DATWERT() eingegeben werden. Von diesem Datum (einschließlich) aus
rechnet die Funktion die mit Tage angegebenen Arbeitstage sowie die als Freie_Tage
bekannten Tage hinzu, ergänzt die in den Zeitraum fallenden Samstage und Sonntage
und gibt das neue Datum aus. Das Argument Freie_Tage kann ein Bezug auf einen Zell-
bereich oder eine Matrix mit Datumswerten sein.
Werden negative Werte für Tage angegeben, rechnet die Funktion rückwärts.
ARBEITSTAG.INTL()
Syntax:
ARBEITSTAG.INTL( Ausgangsdatum ; Tage ; Wochenende; Freie_Tage)
Beispiel:
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2010;1;1); 20;"0000011";D5:D7)
Ergebnis:
3.02.2010 , wenn in D5:D7 drei Datumswerte für freie Tage eingetragen sind
16
Liefert von einem Ausgangsdatum aus gerechnet ein neues Datum, das sich um die mit
Tage angegebene Zahl an Arbeitstagen, die Wochenendtage und die mit Freie_Tage
angegebene Zahl von freien Tagen vom Ausgangsdatum unterscheidet. Die Funktion
erweitert die Funktion ARBEITSTAG() um das Argument Wochenende , wobei beliebige
Wochentage als Wochenende behandelt werden können. Mit Wochenendnummern
wird angegeben, welche Tage als Wochenende genommen werden.
Nr.
Wochenendtage
1 (oder nicht angegeben)
Samstag, Sonntag
2
Sonntag, Montag
3
Montag, Dienstag
4
Dienstag, Mittwoch
Search JabSto ::




Custom Search