Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
KÜRZEN()
Syntax:
KÜRZEN( Zahl ; Anzahl_Stellen)
Beispiel:
=KÜRZEN(5,7)
Ergebnis:
5
Ein numerischer Ausdruck wird auf die mit Anzahl_Stellen angegebenen Stellen ver-
kürzt, d. h., die Stellen hinter dem Komma werden abgeschnitten. Wird Anzahl_Stellen
nicht angegeben, so wird das Argument als 0 angenommen und der ganzzahlige Rest
wiedergegeben. Dies gilt auch (im Gegensatz zu GANZZAHL() ) bei negativen Zahlen:
KÜRZEN(-5,7) ergibt –5.
LN()
Syntax:
LN( Zahl )
Beispiel:
=LN(10)
Ergebnis:
2,30258509
Die Funktion liefert dem natürlichen Logarithmus einer Zahl, d. h. denjenigen Wert, mit
dem die Eulersche Zahl potenziert werden müsste, damit der mit Zahl angegebene Wert
als Ergebnis herauskommt. Die Anwendung liegt ähnlich wie bei der Funktion EXP() im
Bereich von Wachstumsprozessen in Naturwissenschaft und Technik.
LOG()
Syntax:
LOG( Zahl ; Basis)
Beispiel:
=LOG(4; 2)
Ergebnis:
2
LOG() ist von allen Logarithmusfunktionen, die Excel bereitstellt, die allgemeinste. Sie
gestattet es, den Logarithmus einer Zahl zu jeder beliebigen Basis zu ermitteln, wobei
das Ergebnis immer derjenige Wert ist, mit dem die Basis potenziert werden müsste, um
diese Zahl zu erhalten.
=LOG(Zahl; 2) ergibt den binären Logarithmus,
=LOG(Zahl; EXP(1)) ergibt den natürlichen Logarithmus,
=LOG(Zahl; 10) ergibt den dekadischen Logarithmus.
Wird auf die Angabe einer Basis verzichtet, dann nimmt Excel als Basis 10 an (das ent-
spricht der folgenden Funktion LOG10() ).
Search JabSto ::




Custom Search