Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Referenz der kompatiblen statistischen Funktionen
BETAINV()
Syntax:
BETAINV( Wahrsch ; Alpha ; Beta ; A; B)
Beispiel:
BETAINV(0,1; 3; 4)
Ergebnis:
0,2009
Die Funktion liefert das Quantil der Betaverteilung und ist die Umkehrung zu BETA-
VERT() . Als notwendige Argumente sind Wahrsch (Wahrscheinlichkeit), Alpha und Beta
(Parameter der Verteilung) einzutragen. A und B sind optionale Argumente, die die In-
tervallgrenzen bezeichnen. Werden sie nicht angegeben, dann wird A = 0 und B = 1 ge-
setzt. Die aktuelle Funktion ist BETA.INV() .
BETAVERT()
Syntax:
BETAVERT( x ; Alpha ; Beta ; A; B)
Beispiel:
BETAVERT(0,5; 3; 4)
Ergebnis:
0,65625
Die Funktion liefert die Wahrscheinlichkeitsverteilung für eine betaverteilte Zufallsvari-
able. Es wird berechnet, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Zufallsvariable einen Wert
zwischen A und x annimmt. Das Argument x ist die Größe der Zufallsvariablen im Inter-
vall A bis B , Alpha und Beta – beide müssen größer als 0 sein – sind Parameter der Vertei-
lung. Die aktuelle Funktion ist BETA.VERT() .
BINOMVERT()
16
Syntax:
BINOMVERT( Zahl_Erfolge ; Versuche ; Erfolgswahrsch ; Kumuliert )
Beispiel:
BINOMVERT(3; 10; 1/6; FALSCH)
Ergebnis:
0,1550
Die Funktion gibt die Wahrscheinlichkeit dafür an, dass bei alternativen diskreten Ver-
suchsergebnissen bei einer mit Versuche angegebenen Anzahl von Versuchen ein be-
stimmtes Ergebnis mit einer durch Zahl_Erfolge angegebenen Häufigkeit auftritt. Die
(vorweg ermittelte) Wahrscheinlichkeit für das Einzelergebnis wird mit Erfolgswahrsch
(zwischen 0 und 1) angegeben. Kumuliert verlangt einen Wahrheitwert und beschreibt
den Typ der Funktion. Wird das Argument mit FALSCH belegt, wird der Wert der Wahr-
scheinlichkeitsfunktion geliefert. Die aktuelle Funktion ist BINOM.VERT() .
Search JabSto ::




Custom Search