Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Syntax:
KRITBINOM( Versuche ; Erfolgswahrsch ; Alpha )
Beispiel:
KRITBINOM(200; 0,9; 0,01)
Ergebnis:
170
Liefert die Anzahl der erfolgreichen Versuche, die mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit von
Alpha zu erwarten sind. Voraussetzung ist, dass die Zufallsgröße binomialverteilt ist. Mit
Versuche wird die Zahl der Versuche angegeben; mit Erfolgswahrsch die Wahrscheinlichkeit
für den erfolgreichen Ausgang eines Versuchs. Die aktuelle Funktion ist BINOM.INV() .
LOGINV()
Syntax:
LOGINV( Wahrsch ; Mittelwert ; Standabwn )
Beispiel:
LOGINV(0,01; 0; 1)
Ergebnis:
0,098
Die Funktion liefert das Quantil einer logarithmischen Normalverteilung. Die Funktion
ist die Umkehrung von LOGNORMVERT() . Mit Wahrsch wird die Wahrscheinlichkeit, mit
Mittelwert das Mittel und mit Standabwn die Standardabweichung der Stichprobe ange-
geben. Die aktuelle Funktion ist LOGNORM.INV() .
LOGNORMVERT()
Syntax:
LOGNORMVERT( x ; Mittelwert ; Standabwn )
Beispiel:
LOGNORMVERT(1; 0; 1)
Ergebnis:
0,5
Die Funktion liefert die Wahrscheinlichkeitsverteilung für eine logarithmische Normal-
verteilung. Bei einigen Experimenten, z. B. über Reaktionszeiten, ergibt sich als Häufig-
keitsverteilung ein asymmetrischer, linkssteiler Kurvenzug. Durch Logarithmieren las-
sen sich daraus häufig normalverteilte Messwerte erstellen. Das Argument x bezeichnet
den Wert des Quantils, Mittelwert das arithmetische Mittel und Standabwn die Stan-
dardabweichung der Stichprobe. Die aktuelle Funktion ist LOGNORM.VERT() .
MODALWERT()
Syntax:
MODALWERT( Zahl1 ; Zahl2; ...)
Beispiel:
MODALWERT(2; 6; 3; 6; 1; 5; 6)
Ergebnis:
6
Liefert den in einer Datenreihe am häufigsten vorkommenden Wert. Die aktuellen Funk-
tionen sind MODUS.EINF() und MODUS.VIELF() .
Search JabSto ::




Custom Search